Bildergalerie | Gallaria da purtrets Turnier da hockey 2017

Enge Entscheidungen auf dem Eishockeyfeld 2014

„So, wir sehen uns heute Abend“, sagte der Leiter unserer Skigruppe, „ vergesst nicht fit zu bleiben.“ Ich war zwar müde, aber die Vorfreude, die ich hatte Hockey zu spielen, gab mir Energie. Als die Uhr auf 16:30 stand, machte ich mich bereit, um runter zur Eisbahn zu laufen. Ich freute mich sehr, so sehr, dass ich vor Freude fast meine Schlittschuhe vergessen hatte. Zum Glück warnte mich mein Bruder, bevor wir zusammen losgingen. Apropos Bruder, er war an diesem Abend der zweite Torhüter mit Janick. Endlich ging es los und ich und mein Bruder ging zum Austragungsort des Turniers.

Als wir so etwa ankamen, hörte ich die Pucks, die mit voller Kraft an die Banden knallten. Ich sagte meinem Bruder, dass er seine Ausrüstung sorgfältig anziehen solle, denn bei solchen Schüssen würde es auch für ihn schwierig werden. Es war so etwa um die 16:45 als wir unten ankamen.

Es war ziemlich kühl und ein ein kalter Wind wehte über unsere Köpfe. Um 16:55 sollten alle Teamchefs zum Turnierleiter gehen, um die Informationen zu erfahren. Ich war einer der Teamchefs. Unsere Gruppe hiess “die Homers“. Die zwei anderen Schülergruppen hiessen: “Fischtomate“ und “Freiheit“. Aber den besten Namen hatten immer noch die Lehrer. Sie hiessen “Lehrer“.

Die Spielregeln waren ganz einfach: Jedes Team spielt gegen jedes Team. Man spielt zuerst sieben Minuten, dann werden die Seiten gewechselt.  Am Schluss gibt es noch ein Finale.

Dann fing es endlich an. Die ersten Teams die spielten, waren die Homers und die Freiheit. Das Endresultat war 2:2.

Alle Spiele von A bis Z boten attraktives Eishockey. Alle Spieler gaben alles. Und es war von Anfang an klar, dass es nicht ums Gewinnen geht, sondern wir Spass haben sollten. Am Schluss gewannen die Fischtomaten-Spieler gegen die Freiheit-Spieler. Aber das wichtigste war, dass die Lehrer zum ersten mal  seit elf Jahren nicht mehr im Finale standen. Aber es kam noch besser. Das Restaurant Sportpavillion stiftete den Teams ein Preisgeld. Die drittplatzierten bekamen 80 Fr. Die Zweitplatzierten bekamen 100 Fr. Die Erstplatzierten bekamen 200 Fr. Für die Oberstufe von Pontresina war das ein perfekter Tag, denn wir hatten keine Schule! Am Schluss dieses Tages wollte nur noch jeder ins Bett. Mit diesem Tag, hatten wir den ersten Semester des Schuljahres 2013/2014 zufrieden abgeschlossen. Almir, 1. Sek.

Mit einem Traumtor wurde das Spiel entschieden 2013

Am Montag, den 4. 2. 2013 fand das Hockeyturnier Schüler gegen Lehrer statt. Die ganze Oberstufe hatte schon um halb fünf die Schule aus, um 17:20 Uhr mit dem Turnier starten zu können. Zuerst spielte das Team Burghölzli gegen HD Bongo. Dieses Spiel war sehr spannend und endete 3:2 für Burghölzli.
Das nächste Spiel war auch sehr kurzweilig und die Lehrer dominierten klar gegen die Noobs. Danach mussten die Noobs aufdem Spielfeld bleiben, um gegen Burghölzli zu spielen. Auch hier: die Noobs kamen nie zu einer Torschance und darum gewann das clevere Team Burghölzli erneut.
Danach spielte HD Bongo gegen die Lehrer. Dabei kamen die HD Bongo- Stürmer immer wieder mit gefährlichen Kontern nach vorne, nur den Goalie vor ihnen, doch der Gooli liess den Puck nicht über die Linie. Die ehrgeizigen Lehrer hingegen verwerteten ihre Chancen und entschieden dieses Spiel schlussendlich knapp für sich.
Im nächsten Spiel trafen die zwei Favoriten, nämlich das Team Burghölzli gegen das Lehrerteam aufeinander. Dieses Spiel war sehr ausgeglichen, denoch gelang es den Lehrern, in der Nachspieleit glücklich ein Tor zu erzielen. Das darauf folgende Spiel hiess dann im kleinen Final HD Bongo gegen die Noobs. Die Noobs konnten schon wieder kein Toor erzielen, dafür HD Bongo.
Nach dieser Ausscheidungsrunde war klar, wer im Final spielen würde, nämlich Burghölzli mit zwei Siegen gegen die Lehrer mit drei Siegen. Vor dieser Entscheidung ausgeschieden waren HD Bongo  mit einem Sieg und die Noobs ohne Sieg und ohne Tor. Der Final verlief sehr spannend . Ende erste Halbzeit gelang es den Lehrern ein Tor zu schiessen. In der zweiten Halbzeit gelang es Burghölzli zu kontern und somit endete das Spiel 1 zu 1. Eine Verlängerung mit Golden Goal sollte das Endspiel entscheiden. Mit einem Traumtor von Fadri Feuerstein für die Lehrer wurde dann das Spiel entschieden. Dario, 1. Sek.

Schon wieder die Lehrer!!!!

Schon wieder die Lehrer –, ist das Fazit von Reporter, Stürmer und Referee Dario in seinem Bericht über das traditionelle Schüler-Lehrer Hockeyturnier der Scoula Puntraschigna. Hier sein Matchbericht:

Die Mannschaften:

-Mafii

-Achtung Stei

-Blueunicorn

-Mag./CdS

Es war dunkel und es schneite, man hörte lautes Jubeln von Menschen. Waren es

die Schüler oder sogar die Lehrer? Den ganzen Tag hatten sich die Schüler schon auf diesen Abend gefreut, die Lehrer sicherlich auch, um uns Schüler wieder fertig zu machen?

Als wir nach dem Schulunterricht nach Hause gingen, um uns umzuziehen, waren wir schnell und schon aufgeregt auf dem Eisfeld. Schnell noch die Schlittschuhe angezogen, und schon mussten die Teamchefs zu Herrn Feuerstein. Auch ich war sehr aufgeregt, da ich selber Teamchef war, und hatte ein bisschen Angst, ob ich auch alles richtig machen würde. Herr Feuerstein erklärte uns und den Schiedsrichtern die Regeln, und gab uns noch die Mannschafts-Trikots. Dann waren auch schon alle auf dem Eisfeld um sich aufzuwärmen. Dann hörte man schon den Pfiff zum Eröffnungsspiel.

Den ersten Matsch spielten die Gruppe «ACHTUNG STÄI» gegen « MAFII». Es ging nicht lange und schon wurde «GOAL, GOAL» gerufen. Die anderen Mannschaften standen an der Bande und feuerten uns alle an. Es ging nicht lange und schon fiel das nächste Tor, und zwar durch mich. Alle riefen wieder «GOAL, GOAL, BRAVO», ich war natürlich sehr stolz, dass ich das Tor schiessen konnte. Das erste Spiel gewann die Gruppe « ACHTUNG STÄI». Wir konnten uns dann mit einem heissen Tee aufwärmen und zur Stärkung ein Stück Kuchen essen.

In der Zeit spielten auch schon die nächsten Gruppen. Es schneite immer noch. Den Puck fand man schon bald nicht mehr im Schnee. Manchmal schoss man auch daneben, weil der Puck im Schnee verschwunden war. Aber es war sehr lustig. Schon bald kam das Finale.

Und zwar «BLUEUNICORN» gegen die Lehrer «MAGISTERS». Alle hofften, dass dieses Jahr die Schüler wieder einmal gewinnen. Aber es sollte nicht so sein. Das Schicksal entschied wieder einmal für die «MAGISTERS».  Wir hatten alle trotz Schneefall, riesen Spass, und freuen uns aufs nächste Jahr, um die «MAGISTERS» endlich zu schlagen. Wir werden fleissig trainieren. Anschliessend ging die zweite und dritte Oberstufe zum Abschluss ins Station und assen noch eine Pizza. Dann gingen alle froh und ermüdet ins Bett. Dario, 1. Sek.

Bildergalerie | Gallaria da purtrets Turnier da hockey

 Vita da scoula >  Advent 2020