Ein Tag bei der Berufsberatung in Samedan

Dieser Nachmittag begann, als wir uns um 13.50 Uhr beim Rondo versammelt hatten. Von dort fuhren wir mit unseren Velos Richtung Samedan. Die Fahrt war nichts so Ungewöhnliches. Wir haben geplaudert, gelacht und diskutiert. Zwischenzeitlich machten wir ein paar Pausen, weil zwei Schüler nicht so sicher Velo fahren konnten. Bis wir Samedans Brücke erreicht hatten, verlief eigentlich alles perfekt, bis wir nach hinten schauten und gemerkt haben, dass drei Schüler fehlten. Wir fuhren trotzdem weiter bis zum BIZ und Sr. Keller ging die anderen suchen: Chiara, Leticia und Fadri. Herr Keller musste das Haus verlassen um die drei zu suchen. Wir waren allein – es war ein Chaos. Ivan und Perla stritten, Ana Rita , Cristiana und ich spielten, Seraina und Selina diskutierten übers Leben... Wir warteten ungefähr 30 Minuten bis die Vermissten endlich eintrafen und der Lehrer uns beruhigte. Endlich begann der Vortrag über die Berufe in der Schweiz. Nach eine Stunde war die Präsentation von Frau Beriger fertig und wir durften Fragen stellen. Nachher konnten wir eine paar Zeitschriften über unsere Traumberufe anschauen. Gegen 16 Uhr verliessen wir das Berufsinformationszentrum und machten uns auf den Heimweg nach Pontresina. Ein paar nahmen dann den Bus aber die anderen gingen mit dem Velo. Zusammenfassend, es war ein super Nachmittag, wo wir Vieles gelernt haben. Es wirklich lustig miteinander. Ruben, 2. Sek.

<style> </style>

 Vita da scoula >  Advent 2020