Zukunftstag

Ein Tag in der KIBE Pontresina

Als ich am Morgen des Zukunftstags, am 14. November 2019 aufstand, war ich schon sehr gespannt was aus dem Tag werden wird. Der Sinn dieses Tages ist, dass wir uns einen Überblick über einen Beruf unserer Wahl machen dürfen. Die 1. Sek. bekam auch die Möglichkeit einen Beruf anschauen zu gehen. Schlussendlich hatten sich aber nur die Mädchen rechtzeitig um einen interessanten Platz bemüht. Das heisst Tabea, Vesna und ich. Tabea verbrachte ihren Zukunftstag in der Girella Brocki in Celerina. Ihr hat es sehr gut gefallen. Vesna schnupperte im Spital Oberengadin in Samedan. Sie war vom Tag begeistert und sie könnte es sich vorstellen da zu arbeiten.

Ich selbst habe mich um einen Platz in der KIBE Pontresina (Kinderbetreuung) bemüht. Um 9.00 Uhr durfte ich da sein. Als ich etwas nervös da ankam, zeigten mir die netten Betreuerinnen als erstes alle Einrichtungen. Danach, als alle Kinder eingetroffen waren, bildeten wir als erstes einen Morgenkreis. In diesem schauten wir, was für ein Wochentag und wie das Wetter heute ist.  Nach dem Morgenkreis konnten die Kinder selber entscheiden, wohin sie zum Spielen wollten. Ich wurde auch einer Gruppe zugeteilt und es gefiel mir auf die Kinder aufzupassen, mit ihnen zu spielen, zu scherzen und zu plaudern. Kurz vor elf räumten wir alles auf. Um elf Uhr gab es dann für alle Mittagessen.

Nach dem Mittagessen legten sich die meisten Kinder schlafen. Und ich ging in meine halbstündige Pause. Am Nachmittag bastelten die Kinder eine Maske.  Ein bisschen später zogen wir die Kinder an und gingen nach draussen. Da es sehr kalt war, waren wir aber schnell wieder zurück. Da gab es einen Zvieri. Um 16.00 Uhr hatte ich «Feierabend».

Am liebsten wäre ich da nochmals einen Tag schnuppern gegangen. Aber am nächsten Tag wurde ich wieder in der Schule erwartet. Sina, 1. Sek.