Chalandamarz in Pontresina
Chalandamarz a Puntraschigna

Chalandamarz a Puntraschigna

Bildergalerien | Gallarias da purtrets



Chalandamarz in Pontresina | Chalandamarz a Puntraschigna

Chalandamarz in Pontresina

Was für die Unterländer die Fasnacht bedeutet, ist für die Engadiner der Chalandamarz. Der Chalandamarz ist ein alter Brauch des romanischsprachigen Teils der Schweiz, der am 1. März jedes Jahres gefeiert wird (chalanda = erster Tag des Monats). Er stammt noch aus der Zeit, als das damalige Rätien Provinz des Römischen Reiches war. Damals markierte Chalandamarz den Anfang des Jahres und diente dazu, die bösen Geister zu vertreiben.

Bedeutung

Später wurden an diesem Tag die im Februar gewählten Gemeindepräsidenten, Schreiber und Säckelmeister in ihre Ämter eingesetzt. Chalandamarz wird in verschiedenen romanischsprachigen Gebieten des Kantons Graubünden gefeiert, so im Engadin, im Val Müstair, im Oberhalbstein und im Albulatal. Eine prominente Darstellung des Brauchs machte der Künstler Alois Carigiet im Bilderbuch Schellenursli (Uorsin). Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom Schellenursli, der im Schneetreiben ganz alleine auf der Alp die grösste Kuhglocke holen will, um beim Chalandamarz-Umzug an vorderster Stelle mitmarschieren zu können. Geschrieben wurde die Kindergeschichte von der Engadiner Autorin Selina Chönz. 

Eigenheiten

Jedes Dorf feiert seinen eigenen Chalandamarz. Es gibt recht grosse Unterschiede, insbesondere dürfen die Mädchen nicht in allen Dörfern am Umzug teilnehmen. Auch in Pontresina ist der Umzug noch ganz in Bubenhand. Die Buben mit den roten Kutten sind die Kühe, also die jüngeren Schüler. Die Älteren haben verschiedene Aufgaben und tragen blaue Kutten. 

Der Umzug

Morgens um 8 Uhr beginnt der Umzug vor der Schule und führt in Richtung Muragls. Zwischendurch wird immer wieder gesungen und mit den Peitschen geknallt. Und ein paar der älteren Buben sammeln Geld und Esswaren bei den Leuten auf der Strasse und in den Häusern. Bei der Firma Toscano, im Hotel Kronenhof und vor dem Restaurant Station bekommen die Buben eine kleine Zwischenverpflegung. Gegen Mittag befindet sich der Umzug im Bahnhofquartier und um 12 Uhr ist der erste Teil des Umzugs beim Schulhaus fertig. 

Der Nachmittag

Um 14 Uhr geht der Umzug vor der Sennerei weiter, jetzt zusammen mit dem Kindergarten. Die ganz Kleinen folgen den Grossen, singen ihre Lieder und kommen vor dem Hotel Walther und dem Hotel Post ebenfalls in den Genuss einer kleinen Zwischenverpflegung. Um 16.30 h ist der Umzug fertig. Die Buben dürfen im Schulhaus noch Süssigkeiten und andere Esswaren - welche während des Umzuges eingesammelt wurden - abholen und nach Hause gehen.

Der Ballin

Am Abend geht es dann weiter mit dem Ballin, welcher im Rondo stattfindet. Der Ballin wird von den ältesten Mädchen der Schule organisiert und ist nicht mehr ganz so traditionell wie der Umzug selber. Aber die Schüler freuen sich jeweils sehr auf diesen Teil des Tages und vergnügen sich im Rondo bis um Mitternacht. 
Kurz vor Ende findet jeweils noch eine Polonaise statt. So läuft im Moment der Chalandamarz in Pontresina ab. Kleine Änderungen und Anpassungen wird es immer wieder geben. Wichtig ist, dass dieser schöne Brauch weiterleben wird. Wer weiss, wie lange die Mädchen noch vom Umzug ausgeschlossen bleiben? 

Chalandamarz a Puntraschigna

Que chi significha per quels da la Svizra Bassa il tschaiver (carneval), es pels Engiadinais il Chalandamarz. Il Chalandamarz es ün’üsaunza veglia da la part rumauntscha da la Svizra, chi vain festagio minch’an als 1. marz (chalanda = il prüm di dal mais). L’üsaunza deriva dal temp, cur cha la Rezia da quella vouta eira part da l’Imperi roumaun. Quella vouta significhaiva Chalandamarz il cumanzamaint da l’an e vaiva il böt da s-chatscher ils melspierts. 

Importanza

Pü tard sun ils presidents cumünels, ils actuars e’ls schefs da finanza - chi sun gnieus tschernieus in favrer – entros in uffizi quel di. Chalandamarz vain festagio in diversas parts rumauntschas dal chantun Grischun, uschè in Engiadina, in Val Müstair, in Sursès ed illa Val d’Alvra. Ün’illustraziun prominenta da l’üsaunza ho realiso l’artist Alois Carigiet cul cudesch da purtrets Uorsin (Schellenursli). Chi nu cugnuoscha l’istogia dad Uorsin, chi voul ir a piglier tuot sulet e düraunt grand sbischöz süll’alp la pü granda s-chella, be per ch’el possa marcher tuot davauntvart tal cortegi dal Chalandamarz. Scrit ho l’istorgia l’autura engiadinaisa Selina Chönz.

Singulariteds

Mincha cumün celebrescha sieu egen Chalandamarz. A do magari grandas differenzas, pustüt perche cha las mattas nu paun parteciper in tuot ils cumüns al cortegi. Eir a Puntraschigna vain il cortegi aunch’adüna mno tres be culs mats. Ils mats cullas blusas cotschnas sun las vachas, dimena ils scolars pü giuvens. Ils mats pü vegls – ils patruns - haun differentas caricas e tiran aint blusas blovas. 

Il cortegi a Puntraschigna

La bunura las 8 cumainza il coregi davaunt la chesa da scoula e maina in direcziun Muragls. Traunteraint vain chanto e schluppo cullas giaischlas. Ed ün pêr dals mats pü vegls ramassan raps e mangiativas tar la glieud sün via ed aint illas chesas. Tar la firma Toscano, aint il Hotel Kronenhof e davaunt il restorant Station survegnan ils mats üna pitschna marenda. Vers mezdi as rechatta il cortegi illa regiun da la staziun ed a mezdi es la prüma part dal cortegi a fin sün scoula. 

Il zievamezdi

A las 14 cuntinua il cortegi davaunt la lattaria, uossa insembel culs iffaunts da la scoulina. Ils pü pitschens seguan als grands, chauntan eir lur chanzuns e paun davaunt l’Hotel Walther e davaunt l’Hotel Post eir els profiter d’üna pitschna marenda. A las 16 e 30 es il cortegi glivro. Ils mats paun auncha ir sün scoula a piglier incunter dutscharias ed otras mangiativas - chi sun gnidas ramassedas düraunt il di - ed alura ir a chesa.

Il ballin

La saira vo que alura inavaunt cul ballin chi ho lö aint il Rondo. Il ballin vain organiso da las mattas pü veglias da la scoula - las patrunas - e nun es pü uschè tradiziunel cu’l cortegi svess. Ma ils scolars s’allegran adüna fich sün quista part dal di e’s diverteschan aint il Rondo fin a mezzanot. 
Cuort aunz la fin ho lö mincha vouta auncha üna polonesa. Uschè festagiains nus pel mumaint Chalandamarz a Puntraschigna. Pitschens müdamaints e pitschnas adattaziuns daro que adüna darcho. Important es, cha quista bella üsaunza po exister inavaunt. Chi so, fin cura cha las mattas vegnan auncha exclusas dal cortegi?